Übung Waldbrand

10. Juli 2019
Angenommenes Bodenfeuer in einem schwer erreichbaren Waldstück. Der Löschrucksack ist ein sinnvolle Zusatzausrüstung.

Ein angenommes Bodenfeuer in einem schwer zugänglichen Waldstück war das Übungsthema am Abend des 10. Juli. Die Übungsstelle befand sich weit von Wasserentnahmestellen entfernt und auch eine direkte Zufahrt mit wasserführenden Löschfahrzeugen war nicht möglich. Der Transport der Tragkraftspritze und der sonstigen benötigten Ausrüstung wurde mit einem kleinen Anhänger und einem ATV als Zugfahrzeug sichergestellt. Der Wassertransport wurde mittels zwei Traktoren mit jeweils einem IBC-Containern durchgeführt, wobei sich einige Schwachstellen in der Wasserentnahme mit einer Tragkraftspritze, bedingt durch unterschiedlich große Befüll- und Entnahmeöffnungen der jeweilgen Container, gezeigt hatten. Problemlos mit den Containern zu realisieren war hingegen die Bereitstellung von Löschwasser für den 25 Liter Wasser fassenden Löschrucksack. Letzterer eignet sich in Kombination mit einer Hacke sehr gut, um vorhandene Glutnester im Boden vollständig zu löschen.